Kamerakran 1.0 Bauanleitung

Überblick

Für fast jeden semi-professionellen Film ist ein Kamerakran ein wichtiges Werkzeug. Und genau dieses Werkzeug werden wir in diesm Artikel bauen.

Technische Daten Überblick

  • Preis: ~ 200,00€
  • Höhe: ca. 5m
  • Maximale Reichweite: ca. 6m
  • Kameras: DSLR/M + leichter Aufbau, große/kleine Camcorder

Werkzeugliste

    • (Stand-)Bohrmaschiene
    • Akkuschrauber
    • Metallbohrer in versch. Größen
    • Drehmel mit Trennscheiben
    • Metallsäge
    • Metallfeilen
    • Schraubenzieher
    • Maulschlüssel

Materialliste

    • 1x Aluminium Fahnenmast 6,5m
    • 2x Aluminium Vierkantrohr 25x25x1000mm
    • 1x Aluminium Rohr 16x2x1000mm
    • 2x Aluminium Rohr 19,5x2x1000mm
    • 1x Flacheisen 3x25x1000mm
    • 1x M12 Gewindestange 1000mm
    • 8x M12 Muttern
    • 8x M12 Unterlegscheiben
    • 2x M16 Gewindestange 1000mm
    • 4x M16 Muttern
    • 8x M16 Unterlegscheiben
    • 10x M6x70 Schraube
    • 20x M6 Unterlegscheibe
    • 16x M4x20 Schraube
    • 16x M4 Mutter
    • 1x Kugelgelagerte Edelstahl Radgabel
    • 1x Boxenstativ
    • 1x Boxenflansch
    • 1x Hantelgewichte z.b. 30kg
    • Stahlseil 4mm (2mm würden aber auch ausreichen) ca 20m
    • 16x (Stahl-)Seilklemmen
    • 8x Karabiner
    • 8x Seilösen passend zum Seil
    • 3x Spannhaken
    • Aluminium Blech 250x500x1,5mm
    • 6x kleine 90 Winkel

Als Basis dient das Boxenstativ auf dem das Boxenflansch gesetzt ist. Mit dem Boxenflansch verschrauben wir die Radgabel, damit man den Ausleger des Krans später befestigen kann.

Die Radgabel muss vorher aber noch bearbeitet werden. Damit der Kopf des Krans später immer waagerecht zum Boden bleibt, wird ein Seil von dem Kopf zu dem Halter gespannt. Dafür müssen wir an die Radgabel einen Teils des Flacheisens schrauben an dem ein beweglich gelagerter Winkel verschraubt ist.


Jetzt wo die Basis steht können wir mit dem Ausleger anfangen. Als erstes bereiten wir dazu das Stück vor, welches in die Radgabel gehangen wird. Dabei müssen wir zunächst eine Art Lager bauen, dass auf etwa 1/4 der Höhe von der oberen Kante liegt.
Dafür bohren wir zunächst zwei Löcher in das Element und auch in die beiliegende Bodenlasche des Fahnenmastes, welche an dieser Stelle zusätzlich als Verstärkung benutzt wird. Die Löcher müssen dabei so groß sein, dass das 19,5mm Alurohr ohne viel Spiel hindurch passt. Dieses Rohr wird dann passend gekürzt, dass es zwischen die Radgabel passt. Leicht versetzt und im 90° Winkel zu der bisherigen Durchführung muss ein weiteres mal durch den Fahnenmast gebohrt werden, damit man eine M12 Gewindestange senkrecht nach oben befestigen kann, die später das stützende Stahlseil tragen kann. Als Achse wird dann eine M16 Gewindestange eingesetzt. Auf die abstehenden Gewindestangen werden als letztes Alurohre gesetzt, die etwas länger sind als die Gewindestangen an sich sind. An diesen werden später die Stahlseile befestigt.



Am anderen Ende muss parallel dazu auch noch ein bzw. zwei Löcher durch den Fahnenmast gebohrt werden, weil dort die Gewindestange für die Gegengewichte durchgeführt wird. etwas weiter innen müssen ebenfalls zwei waagerechte und ein senkrecht angebrachter Winkel befestigt werden, an denen die Stahlseile später aufgehangen werden




Nun können wir den Kopf des Krans vorbereiten. Als Plattform für die Kamera verwenden wir das Stahlblech, dass wir auf zwei Vierkantrohre schrauben. Das Stahlblech muss natürlich entsprechend von der Größe her angepasst werden. Wir haben das ganze auf 250x150mm geschnitten. Auf der Unterseite werden die Vierkantrohre angebracht, die nach hinten hin länger als das Stahlblech sein müssen. Wichtig ist, dass diese beiden soweit auseinander sind, dass der Fahnenmast genau und mit wenig Spielraum dazwischen passt. An dem überstehenden Stück müssem waagerecht l&öcher durch das Vierkantrohr gebohrt werden, damit man dort die gekürzte M12 Gewindestange durchstecken kann, die an diesem Ende als Achse dient. Mittig über der Achse haben wir einen Stahwinkel angebracht an dem das Stahlseil befestigt wird, welches den Kopf gerade hält. Ein paar Zentimeter unterhalb der Achse im Fahnenmast müssen ebenfalls analog zum anderen Ende Befestigungswinkel für das Stahlseil angebracht werden.


Nun können wir die Stahlseile passend schneiden. Dafür steckt man den Kran zusammen und hält die Seile am besten von einem Winkel zum anderen. Dann kann man die Seile, bewusst entwas länger, abschneiden und dann die Seilösen an die Enden anbringen. Dann kann man die Seile mit den Spannschrauben und Karabinern zwischen die Winkel einhängen.