Mini Kamerakran Bauanleitung

Überblick

Ein kleiner Kamerakran kann durchaus sehr nützlich sein, daher bauen wir dieses mal einen kleineren und ausziehbaren Kamerakran, der sich auch indoor super einsetzen lässt.

Technische Daten Überblick

  • Preis: ~ 150€
  • Höhe: ca. 2,5m
  • Maximale Reichweite: ca. 3m
  • Kameras: DSLR/M + leichter Aufbau, kleine Camcorder

Werkzeugliste

    • (Stand-)Bohrmaschiene
    • Metallbohrer in versch. Größen
    • Drehmel mit Trennscheiben
    • Metallsäge
    • Metallfeilen
    • Schraubenzieher
    • Maulschlüssel

Materialliste

    • M3 u M6 Schrauben + Muttern + Unterlegscheiben
    • 4x Alu-Rechteckprofil 25x25x2
    • 3x Alu-Rechteckprofil 20x20x2
    • Alu U-Profil 30x30x30x2
    • Alu U-Profil 25x25x25x2
    • Kugellager 70mm
    • Alu Flachstange 150x5x500
    • Winkel
    • Schwarzmatte Autofolie oder Lack

Vor einem Projekt machen wir uns gedanken, wie das spätere Wert aussehen könnte. Wir erstellen keine exakten CAD Modelle oder ähnliches aber es gibt ein paar Skizzen und grobe Maße. Da diese evt. hilfreich sein könnten, werden diese hier drunter aufgeführt.


Die Aufzeichnungen sind nicht die besten, zeigen aber doch die wichtisten Maße und Verhältnisse.



Standfuß (Optional)


Als erstes bereiten wir den Standfuß vor. Der Standfuß ist optional, da man den Kran auch auf ein stabiles Stativ setzen kann. Zunächst müssen die Profile für die Beine geschnitten werden. Dazu müssen jeweils 4 350mm lange Stücke des 25x25mm und 4 350mm lange Stücke des 20x20mm Profils zurechtgeschnitten werden. In diese Profile bohren wir alle 50mm ein Loch damit diese Höhenverstellbar sind. Zusätzlich muss bei dem Profilen noch an jeweils ein Ende ein Loch gebohrt werden, an dem dann der Fuß und das Bein an den Halter verschraubt wird.


Die Füße sind 50mm lange Stücke des 25x25x25mm U-Profils, welches nach oben geöffnet ist. Durch das Profil wird horizontal ein Loch gebohrt um diesen dort an das Bein zu schrauben. Außerdem haben wir noch ein Loch vertikal durch den Fuß gebohrt um die Möglichkeit zu haben den Standfuß mit etwas verschrauben zu können.

Danach bereiten wir das Stück vor in dem die Beine befestigt werden. Dazu bauen wir ein Kreuz aus den 30x30x30mm U Profilen. Die Profile werden mit passenden Winkeln verschraubt.




Kran


Wir beginnen damit die Profile für den Ausleger vorzubereiten. Wir fangen mit den 25x25mm Profilen an. Zunächst legt man fest, wo sich später die Achse befinden wird. Bei uns ist das 300mm von einer Seite weg.


Danach markieren wir auch auf diesen Profilen alle 50mm ein Loch, damit der Ausleger verstellbar ist. Danach bereiten wir die inneren 20x20mm Profile vor. Eines halbieren wir, das wir zwei 500mm lange Stücke haben. Diese sind für die Seite mit den Gewichten. An ein Ende muss jeweils ein Loch gebohrt werden um den Aufbau für das Gegengewicht zu montieren. Natürlich müssen hier auch alle 50mm Bohrungen gemacht werden, damit diese verstellbar sind. Für die andere Seite verwenden wir die komplette Länge der Profile, die analog zu den beiden vorherigen vorbereitet werden müssen.

Nun können wir die Halter für Kamera und Gegengewichte vorbereiten. Als Grundlage dienen dazu jeweils zwei große Winkel. An diese Winkel wird mit kleineren Winkeln eine Aluminiumplatte geschraubt um eine Plattform zu haben. In Die Aluminiumplatte müssen natürlich vorher Löcher gebohrt werden, damit man darauf später eine Kamera oder einen Stativkopf schrauben kann.





Jetzt wo die Einzelteile fertig vorbereitet sind. Haben wir diese mit Schwarzmatter Folie überzogen um Reflexionen zu verhindern.

Danach kann der Kran dann final zusammengesetzt werden.